Glossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
A

Attribute

In Attributen sind die einzelnen Eigenschaften der Datenbank-Objekte erfasst, z.B. die “Bezeichnung”. Je nach Art des Attributes stehen verschiedene Eingabeoptionen zur Verfügung, z.B. Texteingabefelder, Kalender, Checkboxen oder Dropdownlisten. In Attributen können auch Verknüpfungen gespeichert werden, z.B. zu anderen Objekttypen oder Katalogwerten. Der Zugriff auf Attribute (sichtbar, unsichtbar oder editierbar) ist durch das Rechtemanagement geregelt.

Autocompleter

Eingabehilfe bei der Eingabe, siehe Kataloge.

zurück zur Übersicht

B

Benutzer

Siehe User.

Benutzergruppen

Benutzer von PIA-Datenbanken werden in hierarchischen Nutzergruppen organisiert. Dabei werden zunächst zwei Benutzergruppen unterschieden: angemeldete und nicht-angemeldete User. Letztere werden in der Struktur der PIA eindeutig unterschieden, in der Regel dient eine persönliche Emailadresse als Benutzername.
Die Rechte eines Users sind abhängig von der Usergruppe, der er angehört, dabei kann jeder User nur zu einer Benutzergruppen gehören. So ist sichergestellt, dass auch bei komplexeren Datenbanken jeder User nur Zugriff auf die Daten erhält, die auch für ihn bestimmt sind, siehe Hierarchisches Rechtemanagement. Um einzelnen Usern Zugriff auf bestimmte Daten (Objekttypen, Datensätze oder einzelne Attribute) einzuräumen, kann in PIA-Datenbanken ein Regelbasiertes Rechtemanagement konfiguriert werden.

zurück zur Übersicht

C
D

Datenbank

Eine Datenbank dient der Datenverwaltung. Wesentliche Aufgabe ist es, große Datenmengen effizient, widerspruchsfrei und dauerhaft zu speichern und benötigte Informationen in unterschiedlichen, bedarfsgerechten Darstellungsformen bereitzustellen.

Datenmodell

Das Datenmodell beinhaltet die in einer PIA-Datenbank erfassten Objekttypen, Kataloge und Verknüpfungen, die Benutzergruppen sowie das Rechtemanagement.

Datensatz

Ein Datensatz beinhaltet die Informationen die zu einem buy atarax, atarax online, buy atarax online, cheap atarax, where to buy atarax, order atarax online, purchase hydroxyzine online. Objekt in der Datenbank gespeichert sind. Die können direkt erfasste sowie von anderen Objekten vererbte Informationen sein.

Display

Zusammenfassende Darstellung ausgewählter Eigenschaften eines Datensatzes inkl. Darstellung geerbter Informationen, HTML-Formatierung und Bild-Darstellung.

Dynamische Webseiten

Eine dynamische Webseite zeichnet sich aus durch die Einbindung von Datenbank-Inhalten. Die PIA-Inhalte werden dabei stets buy female viagra online australia. buy female viagra online australia works men, opens up. effects like viagra once a condition medicine, you believe that causes. aktuell aus der Datenbank geladen, während die statischen Inhalte der Webseite teilweise „vorproduziert“ werden können.

zurück zur Übersicht

E

Editor

Der Web-Editor ist das Standard-Werkzeug der PIA zum Erstellen und Bearbeiten von Datensätzen.

Export

Da die Daten eines Datensatzes direkt oder als Vererbung von Verknüpfungen stammen können, werden für den Export zunächst die erforderlichen aktuellen Daten gesammelt und je nach Format z.B. als PDF (ein PIA-Objekt = 1 Seite) oder Tabelle (eine Zeile je Datensatz) exportiert.

zurück zur Übersicht

F
G
H

Hierarchie

Siehe Benutzergruppe.

Hierarchisches Rechtemanagement

Verwaltung der Zugriffsrechte eines Benutzers anhand der Zugehörigkeit zu einer Benutzergruppe. Siehe Rechtemanagement.

zurück zur Übersicht

I
J
K

Kataloge

Ein Katalog ist ein Verzeichnis strukturierter Informationen und dient in der PIA der eindeutigen und filterbaren Klassifizierung von Datensätzen.

zurück zur Übersicht

L

Link-Objekte / LDO

Im Link-(Daten-)Objekt LDO wird die Verbindung zwischen zwei Datenbank-Objekten gespeichert. Standard ist ein doxycycline dogs doxycycline gel acne cheap doxycycline Link-Objekt, das die eindeutigen IDs der verknüpften Objekte speichert. Link-Objekte können aber auch weitere Attribute tragen, z.B. “Funktion” als Beschreibung der Tätigkeit des Mitarbeiters einer Firma in der Verknüpfung zwischen “Person” und “Organisation”.

zurück zur Übersicht

M
N

Normalisierung

Das Ziel der Normalisierung ist ein Datenschema oder Datenmodell, das keine Redundanzen mehr enthält, bei dem also jede Information nur einmal erfasst und durch Verknüpfungen an die benötigten Stellen vererbt wird. Dies erleichtert die Datenpflege und vermeidet Inkonsistenten, die zwangsläufig entstehen, wenn bei doppelter Datenhaltung Informationen nur an manchen Stellen aktualisiert werden.

zurück zur Übersicht

O

Objekttypen

Objekttypen sind die in der PIA Datenbank primär erfassten Objekte, z.B. Projekte, Bilder, Mitarbeiter oder Auftraggeber. Die zu erfassenden Attribute können auf Tabs organisiert werden. Jedes Objekt verfügt zunächst über Stammdaten, weitere Tabs, z.B. mit Verknüpfungen zu anderen Objekttypen können ggf. konfiguriert werden.

zurück zur Übersicht

P
Q
R

Rechtemanagement

Lese-, Schreib- und sonstige Rechte werden in PIA-Datenbanken zunächst anhand von Hierarchiestufe vergeben (Hierarchisches Rechtemanagement). Die Rechte können ganze Objekttypen oder einzelne Attribute betreffen. Darüber hinaus können mit dem durch Regelbasiertes Rechtemanagement individuelle, weiter differenzierte Zugriffsrechte vergeben werden. Mehr zum Rechtemanagement der PIA.

Redundanz

Vereinfacht ausgedrückt bedeutet Redundanz doppelte Datenhaltung und entsteht, wenn die selbe Information mehrfach erfasst wird, z.B. wenn die Firmenanschrift am Datensatz eines jeden Mitarbeiters (Objekttyp Person) und nicht einmal zentral für alle Mitarbeiter bei Firma (Objekttyp Organisation) erfasst wird.

Regelbasiertes Rechtemanagement

Durch das Regelbasierte Rechtemanagement von PIA-Datenbanken können Benutzerrechte konfiguriert werden, die sich aus Eigenschaften der angemeldeten Person ergeben. So kann beispielsweise definiert werden, dass User nur Zugriff auf „eigene“ Objekte haben.

zurück zur Übersicht

S

Schlagworte

Siehe Tags.

Selbstlernende Kataloge

Eingabehilfe bei der Datenbearbeitung, siehe Kataloge

Simple Catalogues

Ausgabe ganzer Zahlen als Dropdownliste, siehe Kataloge.

Sorter

Generell werden PIA-Trefferlisten nach dem bezeichnenden Attribut alphabetisch aufsteigend sortiert. Es können jedoch auch andere Attribute definiert oder als Sortierkriterium konfiguriert und vom User gewählt werden.

Summary Tab

Zusammenfassende Darstellung, siehe Display.

zurück zur Übersicht

T

Tabs

Zur Gliederung und einfacheren Bearbeitung sind die Attribute eines Objekttyps im PIA-Editor und PIA-Display auf Registerkarten organisiert. Standard ist der Tab Stammdaten, weitere Tabs können z.B. für 1:n-Verknüpfungen im Verknüpfungsmanager konfiguriert werden.

Tags

Tags sind Schlagworte zur Kategorisierung von Datensätzen. Sie sind eine flexiblere aber weniger strukturierte Form der Auszeichnung als Kataloge und können vom User selbst vergeben werden. Im Filter zithromax 5 day pack dosing ampicillin 400mg dosage to buy fluoxetine in uk buy elavil in india online essential tremor propranolol dose how to import live  können ein oder mehrere Schlagworte als Filterkriterium angegeben werden. Als Operator stehen: “enthält”, “enthält nicht” oder “entspricht genau” zur Verfügung.

Templates

Templates sind Designvorlagen, die die Art, Anordnung und das Aussehen von Daten und Bildern bei der Darstellung in der Webseite oder beim PDF-Export definieren.

zurück zur Übersicht

U

User

Datenbank-Nutzer werden unterschieden in Benutzer oder angemeldete User, siehe Usergruppen. Zur eindeutigen Unterscheidung der User wird eine eindeutige ID innerhalb der Datenbank benötigt. In der PIA erfolgt die Anmeldung mit einer eindeutigen, persönlichen E-Mail-Adresse.

Usergruppen

Siehe Usergruppen.

zurück zur Übersicht

V

Vererben

In PIA-Datenbanken können Eigenschaften von verknüpften Objekten vererbt werden. Die geerbten Informationen können wie direkt erfasste Eigenschaften genutzt und somit z.B. auch zum Filtern genutzt werden. So muss jede Information nur einmal erfasst werden – das vermeidet Redundanzen buy estrace online, estradiol 50 mg cost , estrace 01 cream cost . 1mg tablets drospirenona 3 mg ethinyl estradiol 0 02 mg side effects of prumolut n letrozole  und erleichtert die Bearbeitung und Datenpflege.

Verknüpfungen

Verknüpfungen sind Beziehungen zwischen Datenbank-Objekten. Über Verknüpfungen können Bezüge hergestellt und Eigenschaften vererbt werden. Auch Dateien können mit Datensätzen verknüpft werden.

Verknüpfungsmanager

Der PIA-Verknüpfungsmanager dient der Erstellung und Verwaltung von 1:N-Verknüpfungen und besitzt eine filterbare Darstellung der verknüpften Objekte. Mehr zum Verknüpfungsmanager.

zurück zur Übersicht

W

Wissensmanagement

Unter Wissensmanagement verstehen wir Werkzeuge zur systematischen Erfassung und Bereitstellung von explizitem Wissen und dem erforderlichen Rechtemanagement, um den Zugriff auf das gesammelte Wissen zu steuern.

zurück zur Übersicht

X
Y
Z